Carlsen Lesechallenge

Freitag, 28. Oktober 2016

Rezension zu MAYBE SOMEDAY


Hey!

Eines meiner Lieblingsbücher ist „Maybe Someday“ von Colleen Hoover. Deswegen möchte ich euch heute eine Rezension dazu verfassen.
Maybe Someday, geschrieben von der Erfolgsautorin Colleen Hoover, erschien 2016 bei dtv. Im englischen erschein das Buch 2014 bereits, auch unter dem Name Maybe Someday. Der Roman kostet 12,95€ und ihr könnt ihn unter der folgenden ISBN finden: 978-3-423-74018-0. Das Buch hat 427 Seiten.


Die Hauptpersonen des Romans sind Sydney und Ridge. Als Sydney eines Tages schmerzhaft einsehen muss, dass ihr fester Freund sie mit ihrer besten Freundin und Mitbewohnerin betrügt, flüchtet sie aus ihrer Wohnung, ohne Geld oder sonstiges. Ridge, der mit seiner WG die Wohnung gegenüber hat, beobachtet dies, und lässt Sydney bei sich wohnen. Die beiden haben noch nie miteinander geredet, alles, was sie miteinander verbindet, sind die Lieder, die sie miteinander schreiben. Was beiden klar ist, ist die Tatsache, dass sie sich nicht ineinander verlieben dürfen, und trotzdem passiert es. Doch Ridge ist nicht so, wie er auf den ersten Blick wirkt, denn er hat nicht nur ein Geheimnis…

Mir persönlich hat MAYBE SOMEDAY super gut gefallen.  Der Schreibstil des Buches ist perfekt, selbst die langweiligeren Stellen- auch wenn es von denen natürlich nicht viele gibt-, kommen spannend rüber. Als ich das Buch das erste Mal gelesen habe, konnte ich es gar nicht aus der Hand legen. Durch die lustiges und humorvollen Dialoge und Szenen hatte man beim Lesen immer ein Lächeln im Gesicht und konnte immer mitlachen.
Die Kapitel sind immer abwechselnd aus der Sicht von Sydney und Ridge geschrieben, sodass man von beiden die Gefühle und Gedanken mitbekommt, was ich toll finde. So konnte ich mich richtig gut in die beiden hineinversetzen und mit ihnen mitfühlen, mich mit ihnen zusammen ärgern, aufregen oder freuen. Manchmal dachte ich mir wirklich: „Nein Sydney mach das nicht“ oder „Ich hasse dich gerade wirklich“.

Gut an dem Buch hat mir auch gefallen, dass Colleen Hoover in dem Buch auch ein ernsteres Thema (welches ich euch leider nicht verraten kann) aufgreift, sodass man darüber nachdenkt, ohne es wirklich zu merken. Auch das Cover finde ich super, es ist farblich relativ schlicht, ein weißer Hintergrund mit einigen pinken und lilafarbenen Punkten und dann der Titel in dicken Buchstaben mit einem Gesicht drinn. Ich bin ein ziemlicher Rosa-Fan, weswegen mir das Cover natürlich zusagt und auch das Gesicht im Titel macht das ganze zu etwas Besonderem, es fällt dadurch auf.
Schon der Klapptext macht einen total neugierig auf das Buch:
„Er würde bis ans Ende der Welt gehen. Aber nicht für sie, sondern für eine andere…“


Allerdings spart sich Colleen Hoover dieses ganzen Zickereien aus, weswegen mir das Buch noch besser gefällt. Natürlich gibt es Drama- ich meine, allein diese eine Zeile sagt schon ziemlich viel aus.

Sydney und Ridge schreiben zusammen verschiedene Lieder, die auch alle in dem Buch abgedruckt sind, außerdem kann man sich die Playlist auch im Internet anhören, denn zusammen mit Griffin Peterson hat sie einen Soundtrack zu dem Buch geschrieben.
Außerdem gibt es eine Kurzgeschichte zu den zwei Mitbewohnern der WG, in der es sich um deren Liebesleben handelt. Diese heißt MAYBE NOT.

Fazit:


Mir hat Maybe Someday wirklich gut gefallen und ich würde das Buch jedem weiterempfehlen, der gerne Liebesgeschichten liest.  Ich gebe dem Buch auch 5 von 5 Punkten!


Ich hoffe euch hat diese (kurze und vermutlich leicht chaotische) Rezension gefallen, wenn ja lasst gerne mal ein Kommentar da J


Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

Eure Annika



Instagram: Annis_Buecherwelt





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension "These broken stars - Sofia und Gideon"

" These broken Stars - Sofia und Gideon " ist der dritte und finale Teil der "These broken Stars"-Trilogie von Amie Kauf...